Eines Tages rief er mich an. Robert Bauer. „Nima, ich möchte gerne, dass Jenö mehr trainiert. Was können wir möglich machen?“ Ich: „Nun ja, dann bieten wir ein Wurftraining an.“ Eine Bitte, eine Versprechen. Ende des Telefonats. Robert erkundigt sich von Zeit zu Zeit nach den Kaderspielern, ob sie regelmäßig mitmachen. Ich antworte wahrheitsgetreu.

Jenö war sofort dabei. Wir haben uns also auf den Freitag verständigt. Beginn: 6:45 Uhr, Ende: 07:30 Uhr

Das ist nun ein knappes Jahr her. In kleiner Gruppe begonnen, wird die Gruppe stetig größer. Heute Morgen waren es 18 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Verbesserungen sind bei den „Immerkommern“ deutlich zu sehen. Adrian, Jenö und Thure werfen schneller, sicherer und sauberer.

Das Training macht einen Unterschied. Es wird nur geworfen. Aus verschiedenen Lagen mit koordinativer Beanspruchung. Wir hören Musik. Die Stimmung ist gut. Wir sind konzentriert und gelassen. Wer sich den Wecker stellt und mehr macht als die anderen 90% in Berlin, macht einen Unterschied für sich und sein Team.

Willkommen ist jede/r, die/der einen Unterschied machen möchte. Wer einen Unterschied machen möchte, muss auch beim Trainingsumfang einen Unterschied machen. Sonst bleiben wir eine wabernde Masse von Durchschnittlern. Raus aus dem Durschnitt und rein in die Welt des Unterschieds!

Wer war heute da?

Adrian (2006er, Immerkommer)
Amelie (2003erin)
Felix (2007er)
Finnegan (2007er)
Jenö (2006er, Immerkommer)
Joni (2003er)
Kilian (2007er)
Kira (1998erin)
Leandro (2006er)
Leo (1997erin)
Leon (2002er)
Lori (2006erin)
Luca (2006er)
Milan (2008er)
Mimi (2006erin)
Polina (2002erin)
Tim (2007er)
Timbo (2007er)
*nicht anwesend: Thure (2005er, Immerkommer, gerade auf dem Weg mit dem Kader nach Steinbach)
Yannick (2005er)

Bild_Frühtraining.jpg