Wir wollen unseren neuen Vorstandsbeisitzer Niklas von Tschirnhaus der BGZ-Community kurz vorstellen.

BGZler seit mehr als 30 Jahren – und das mit einer Laufbahn, die klassischer nicht sein könnte…

1988 empfiehlt die Klassenlehrerin Basketball („Der Junge ist groß, der braucht einen Sport, wo er sich strecken muss!“). Ich lande in der Mini bei Renate.

• Als Spieler durchlaufe ich alle Jugendteams und die Berliner Auswahl. Im Herrenbereich geht’s über die Landesliga bis in die 2. Regionalliga. Dort prägen mich vor allem die Jahre unter Coach Fußi.

• Als Trainer stehe ich zwischen 2002 und 2016 bei verschiedenen Jugendteams und den 1. Herren an der Linie. Größte Erfolg: Die Vize-Meisterschaft in der 2. Regionalliga 2016.

• Als Schiedsrichter merke ich, dass Schiedsrichter sein nichts für mich ist…

Drei Jahre als Trainer und ein Jahr als Spieler gehe ich der BGZ mit dem RSV Stahnsdorf fremd – und merke, dass die erste Liebe immer etwas Besonderes bleibt…

Heute bin ich von Haus aus Jurist, arbeite als Head of People & Culture (früher was das wohl ein Personalleiter) und bis vor kurzem nebenberuflich auch für das Basketballmagazin BIG. Meine Leidenschaft für die BGZ ist ungebrochen.

Ich spiele ich bei den 2. Herren mit vielen Freunden und Weggefährten zusammen, die schon in der Jugend meine Mannschaftskameraden waren oder ich als Jugendliche trainiert habe. Als Beisitzer im Vorstand möchte ich mit einem Kollegen die Themen Sponsoring, Events und die Einbindung von aktiven und ehemaligen BGZlern voranzutreiben.

Damit auch in Zukunft noch viele, viele jungen Menschen die Chancen bekommen, sich in die BGZ zu verlieben. So wie es bei mir vor mehr als 30 Jahren passiert ist…