Adventskampf
 
Es war der dritte Advent, es war Erkältungssaison und es lagen einige verletzungsreiche Wochen hinter uns, und trotzdem fanden sich zum letzten Spiel der wu16 im Jahr 2017 sechs BGZ-Mädchen zusammen. Der Gegner war niemand geringeres als TusLi, der amtierende Deutsche Meister. In der Hinrunde kassierten wir bereits eine 12:88 Niederlage (trotz vollzähliger Aufstellung). Die Motivation für das Rückspiel war dementsprechend nicht gerade berauschend und ein Aufwärmen zu sechst war ungewohnt.
Dennoch waren bei Spielanpfiff alle hellwach und scheuten keinen Einsatz, um sich den Ball zu erkämpfen. Amelie traf in der vierten Minute unseren ersten Treffer und leitete damit eine kleine Erfolgsserie ein, die der Gegner nur mit einer Auszeit unterbrechen konnte. Die Belohnung für ein starkes erstes Viertel gegen einen sehr treffsicheren Gegner, war der Zwischenstand 15:23 (für TusLi). Beim Hinspiel hatte es zu diesem Zeitpunkt bereits 4:18 gestanden.
Das zweite Viertel startete noch recht ausgegelichen, dann führte TusLi eine Presse ein und machte den BGZ-Spielerinnen den Aufbau schwer, doch obwohl wir keinen erfahrenen Pointguard hatten, konnten wir die Presse einige Male klug umspielen und den erfolgsverwöhnten Gegner durch eine kampfbereite Deffense zu hektischen Entscheidungen zwingen. Zur Halbzeit stand es 25:47. Trotz der hohen Intensität bei nur 6 Spielerinnen, waren wir wesentlich kreativer im Angriff und warfen mutiger die Würfe. Offensichtlich mit Erfolg! Denn in der Hinrunde hatte es zur Halbzeit 4:46 gestanden.
Die 10 minütige Pause reichte leider nur um die Kraft für 5 weitere Spielminuten aufzutanken. Dann fehlte uns einfach die Ausdauer und TusLi hatte einen 26 Punkte langen Lauf, dem wir nichts entgegen stellen konnten. Stand nach dem dritten Viertel 35:81. Obwohl jede Spielerin fast dreißig Minuten durchgespielt hatte und das Spiel selbst immer foulintensiver und kontaktreicher wurde, war die Stimmung noch immer nicht am Boden. Unser Ziel für das letzte Viertel: den Gegner unter 100 Punkten halten!
Mit Lungen, die nur noch auf Sparflamme liefen, aber Köpfen, die bis oben hin voll mit Kampfgeist waren, stürzten sich die Mädchen in das letzte Viertel. Antonia schied mit fünf unglücklich gepfiffenen Fouls aus und auch Amelie musste durch vier Persönliche-Fouls "die Hände weg lassen". In der 38sten Minute stand es 48:96. In der 39 Minute 48:99. Die Mädchen auf der Gegnerbank begannen schon zu wetten, wer den 100-Punkte-Kuchen backen müsste, doch in der letzten Spielminute holte jede meiner Mädchen das letzte bisschen Kraft aus sich heraus und ließ keinen sicheren Ballvortrag des Gegners mehr zu. Der letzte Hoffnungsträger von TusLi wurde drei Sekunden vor Spielende abgeworfen, den Pia jedoch abfälschen konnte. So blieb es bei einem Endstand von 50:99 und die zahlreiche Elternschaft jubelte. Trotz einer so deutlichen Niederlage, kamen die Mädchen strahlend vom Feld und konnten wirklich stolz auf sich sein!
 
Amanda: hat ihr bestes Spiel der Saison bestritten, sich mit erfolgreichen Korblegern für gute Spielzüge belohnt und sich kampfbereit auf jeden ungeschützten Ball gestürzt.
Pia: hat am zweitmeisten Punkte erzielt (12), konnte mit Übersicht im Angriff einige Bälle retten und durch gute Zuspiele weitere klare Korbchancen ermöglichen.
Philine: war unser Top-Scorer mit 17 Punkten (inkl. einem Dreier mit Brett), hat sich durch jede noch so kleine Lücken zwischen den Gegnern gekämpft und hat ordentlich die Ellenbogen ausgefahren.
Amelie: hat Spielübersicht im Aufbau bewiesen, sich mit Körpereinsatz in der Deffense behauptet und hat mutig die Würfe genommen (der berühmt berüchtigte Amelie-Dreier ist in der 31 Minute gefallen).
Lara: hat in der Deffense mit den großen Gegnern um den Ball gekämpft, ist mit Dampf nach vorne gedribbelt und hat in den entscheidenen Phasen die Nerven behalten.
Antonia: hat trotz ihrer Erkältung für das Team gekämpft, ist zu jedem Rebound gegangen, hat den Ball gegen die Presse behauptet und war mit vollem Herzblut im Spiel dabei.
Zoe und Larissa: konnten wegen Verletzungen nicht mitspielen, haben aber auf der Bank mitgefiebert und Teamgeist bewiesen!
 
Jede/r die/der schon mal ein Spiel zu fünft oder sechst spielen musste, wird wissen wie schwer es ist, nicht der Erschöpfung und dem Frust nachzugeben! Das Spiel war eine beachtliche Leistung von allen sechs Spielerinnen und ein vorbildliches Kämpfen bis zum Schlusspfiff. Ich wünsche mir, dass wir diese Einstellung auch in den nächsten Spielen wieder sehen und auf das ganze Team übertragen können. Nun habt ihr euch erstmal eine Weihnachtspause mehr als verdient!

X.jpg

BGZ GO!