Wenn nach einem Spiel mit dreifacher Verlängerung die Hälfte der Spielerinnen weinend und körperlich fertig in die Arme der Trainerinnen fällt, dann weiß man, es muss ein intensives Spiel gewesen sein. Und das war es!

Während wir im Hinspiel noch ängstlich und zurückhaltend gegen eine groß gewachsene Mannschaft gespielt haben, wollten wir heute mehr. Mit viel Körperlichkeit, einem guten Auge für die Mitspielerinnen und einer besseren defensiven Bereitschaft haben wir ALBA immer wieder vor Probleme gestellt. Bis auf 10 Punkte konnten wir unsere Führung im 6. Achtel ausbauen und das durch konsequente „Nerv-Defense“ und lange Pässe nach vorne. Im 7. Achtel war dann irgendwie der Wurm drin, die Batterien langsam leer und wir insgesamt viel unkonzentrierter, so dass wir ALBA wieder haben ins Spiel kommen lassen.

Zum Ende der offiziellen Spielzeit sowie auch zum Ende der ersten Verlängerung sah es immer wieder aus, als hätte ALBA den Sieg in der Tasche, bevor wir uns nochmal aufgebäumt, die letzten Säfte akquiriert und das Spiel ausgeglichen haben. Nach 120 Minuten Spielzeit hat die Kraft einfach nicht mehr gereicht, so dass wir uns in einem tollen und lehrreichen Spiel geschlagen geben mussten. Trotzdem ganz starke Leistung, Mädels!

Doga: Du weißt zwar nicht, wie man deinen Nachnamen schreibst (kleiner Spaß ;) ), bringst deinen Kopf ansonsten aber jedes Mal mit ins Spiel. Ich erinnere mich an eine ganz starke Helpside-Rotation, die mir zeigt, du denkst mit und lernst. On top hast du die größte ALBAnerin heute wirklich gut verteidigt und sie mit ihren drei Köpfen größer sehr gut genervt.

Feli: Im Warm-up habe ich gefühlt, dass bei dir heute was geht. Du wirktest wach und spritzig. Du hattest ein paar gute Drives, die leider nicht reingefallen sind. Aber du willst, das merken wir. Jetzt müssen wir nur deinen Körper dazu kriegen, das, was dein Kopf so unbedingt will, auch mitzumachen.

Helena: Dich Basketball spielen zu sehen, macht mir immer gute Laune. Deine fröhliche und unbekümmerte Art ist eine große Stärke von dir, die dir auch enorm auf dem Spielfeld hilft. Du hast uns heute vor allem energiereiche Defense-Minuten gegeben, wodurch ALBA immer wieder gefordert war. Du bist toll in die 1. Mannschaft reingewachsen.

Helene: Du bist eine wichtige Konstante in unserer Mannschaft. Egal, in welche Aufgabe ich dich stecke, du nimmst sie an und gibst dein Bestes. Ich mag deine Härte. Sowohl, wie du zum Korb gehst, als auch deine körperliche Defense. Du grübelst wenig und machst einfach, das tut uns gut.

Lina: Du bekommst von uns immer die Knochenjobs. „Da ist eine große, kräftige Spielerin? Kein Problem, Lina, auf geht’s!“ Ein bisschen hatte ich sogar den Eindruck, diese Aufgabe hat doch heute ins Spiel gebracht. Anfangs wollten die Sachen nicht so recht klappen. Die #10 hat jedoch die „kantige“ Lina rausgekitzelt und plötzlich hast du hart gereboundet, mit Tempo attackiert und stabile Abschlüsse genommen. Wenn dir das hilft, kriegst du immer erstmal so eine Aufgabe ;)

Luisa: Ich mag die Härte, die du ins Spiel gibst. Gegen dich gibt es keine einfachen Abschlüsse, keine einfachen Rebounds und auch keinen einfachen Ballgewinn. Du nutzt deinen Körper gut, springst in den Rebound rein und schiebst, wo es nur geht. Du hast heute frei und mutig gespielt, das war für so ein Spiel genau die richtige Art.

Mia: Ich weiß gar nicht, ob ich das Wort mag, aber du bist es irgendwie trotzdem – ein Kampfschwein. Du wirfst dich auf Bälle, bumpst hart, und rumpelst gegen Kontakt zum Korb. Egal, wer oder was dich umwirft, du schluchzt kurz, rappelst dich auf und machst weiter. Die Gegnerin, die dich klein kriegt, ist uns bisher nicht begegnet (und kommt so bald wohl auch nicht).

Paula: Von dir kriege ich immer Energie, egal wann, egal wo, egal wie. Du bist die Batteriezelle der Mannschaft: „Einmal auftanken bei Paula“. Es war super, wie du meine Hinweise vor dem Spiel heute sofort umsetzen wolltest. Dein Kopf war oben, du hast attackiert, Pässe gespielt und eng verteidigt. Du spielst mutig und lässt dich nicht hängen, wenn mal etwas schief geht. Eine sehr gute Haltung!

Sarah: Ich glaube, du spielst härtere Pässe als ich. Dein Auge und deine Präzision bei solchen Entscheidungen sind stark. Ich weiß, dass ich dich häufig über den Erschöpfungspunkt hinaus fordere. Wenn deine Atmung sich verbessert, hoffe ich, dehnen sich diese Phasen aus. Du gibst uns Sicherheit in der Offense und Defense, weswegen ich dich gerne viel auf dem Feld habe. Man sieht dir an, dass du mitdenkst und Entscheidungen abwägst, das ist eine große Stärke.

Soso: Dich zeichnen ähnliche Stärken aus wie bei Sarah: dein gutes Auge, deine Übersicht, dein Entscheidungsverhalten. Von dir gibt es nur selten einen unüberlegten Pass. Zum Glück hast du heute in weiten Phasen des Spiels die Rolle der Passstation abgelegt und selber den Korb attackiert. Glaube an wu12-alba.jpgdich und deine technischen Fähigkeiten, dann gelingen die Dinge von ganz alleine. Defensiv bist du ein Fels in der Brandung, rotierst gut, hilfst aus, denkst mit. Das macht unsere Teamdefense besser.

Spätestens beim Endturnier treffen wir noch einmal auf ALBA und sind dann noch ein bisschen besser vorbereitet. Es ist schön zu sehen, wie ihr Stück für Stück die Dinge anwendet, über die wir im Training sprechen und euch mutig nach vorne wagt. Von der üblichen „ALBA-Angst“ war heute nichts zu merken.