Nachdem die U9 in der letzten Saison als Anfängermannschaft unterwegs war, sollte es in dieser Saison etwa mehr sein und Coach C meldete das U10 Team bei den Fortgeschrittenen. 

Umgehend wurde von Coach C der Rekrutierungsprozess für die Schwachstelle auf den großen Positionen gestartet und Luca, Pa Malick und Fritz als Lange Kerls neu dem Team hinzugefügt. Der Rest des Teams setzt sich aus den Spielern der U9 der letzten Saison zusammen. Als letztes Puzzlestück stieß noch Tina als zweiter Coach zum Team. 

Nach zwei durchwachsenen Spielen, die zu Niederlagen geführt haben und Coach C kurzzeitig ins Grübeln brachten, ob er mit der Meldung bei den Fortgeschrittenen zu hoch gepokert hatte, sollte endlich der erste Sieg eingefahren werden. Doch der Gegner war das Team vom SSC Südwest, jetzt Basketballallianz Süd Südwest (BASS), welches in der letzten Saison unserer U9 zum Abschluss eine Niederlage beschert hatte. 

Die Halle war mit den Eltern der Kinder beider Mannschaften gefüllt und alles war somit angerichtet für einen guten Start ins Wochenende am Samstag morgen um 10 Uhr. Den guten Start ins Spiel hatten jedoch nur unsere BGZ Jungs, die im ersten Achtel schnell 6-7 Körbe warfen und sich mit schnellem und gutem Passspiel mit Punkten belohnten. Das zweite Achtel gestaltete sich dann etwas freundlicher für BASS (an diese neue Abkürzung darf man sich jetzt in Berlin gewöhnen), die auch zu mehreren Korberfolgen kamen. Im dritten Achtel wieder ein ähnliches Bild wie im ersten. Die vier Jungs auf dem Feld holten Rebounds (Fritz lange Arme waren gefühlt überall) und spielten sich schön den Ball zu. Der ein oder andere Schrittfehler stoppte zwar hin und wieder den Spielfluss, aber das passiert schon mal bei der Aufregung. Coach C suchte auch zwischendurch den vierten Spieler vom Feld, der beim Achtel Ende nicht zu ihm kam, sondern bei Mama auf dem Schoß saß, aber auch das passiert schon mal, wenn man sich über ein gutes Spiel freut.

Mit dem fünften Achtel hatten Coach C und Tina dann auch für die restlichen Achtel Aufstellungen identifiziert, die einen optimierten Spielfluss herbeiführten, so dass schließlich ein 81:31 Endergebnis für unsere Jungs auf der imaginären Anzeigetafel stand. Für die Minis soll natürlich das Ergebnis nicht im Vordergrund stehen, sondern der Spaß am Spiel. Und ob der Knoten jetzt geplatzt ist, werden dann die nächsten Spiele zeigen.

Bis dahin werden Tina und Coach C weiterhin an den Grundlagen arbeiten und sich vermutlich hin und wieder auch die Haare raufen. Das dürft Ihr auch!

Es spielten: Paul S., Paul B., Guust, Simon, Fritz, Emilio, Pa Malick, Luca und Max

Mini U9.jpg