In einem Land namens Positivistan leben 20 Männer und keine Frau.

Diese Männer messen sich jede Woche in einem Basketballspiel gegen andere Mannschaften aus diesem Land. Am kommenden Wochenende war es einmal wieder soweit. Wir spielten, lagen hinten, warfen daneben, holt auf, reboundeten, um einen Punkt mehr als der Gegner zu erzielen.

Der Reihe nach:
Der Heiland ist zurück. Nachdem Tim sein Sabbatical beendet hat und wieder im Training ist, strotzte er vor Energie, die er sich beim Halbmarathon aufgespart hatte. Topscorer, Topdraufwerfer und Defensivenergiebolzen. Das war er für sein Team.

Pascal. Der Mann mit dem Hang zur Lethargie. "Ich treffe nur, wenn ich muss." Am Sonntag musste er mal. Treffen. -2 hinten. 2 Minuten vor Schluss. Pascal mit dem 3er zur 1 Punkte Führung.

Nils aka "Bieschke muss mal aufhören, Würfe zu verweigern." hatte Lust. Defensiv gegen TuS Neukölln und auch gegen ASV Moabit voll da, hat er das letzte Play mit Luki gespielt. PnR. Foul and 1. Acht Mal hat er geworfen. Junge, Kevin Garnett hat seine Meisterschaft mit 31 gewonnen. Wie alt bist Du noch einmal?

Luki aka "Can´t nobody hold me down" hat sich mit drei Offensivrebounds in der letzten Minute den Status des "Gamewinners" verdient.

Der dreckig spielende Rest hat ab der 4. Spielminute beherzter, härter und motivierter gespielt. Wir sind mal wieder einem zweistelligen Rückstand hinterher gelaufen. Im Land Positivistan heißt das jedoch: Wir vertrauen auf unsere Comeback Qualitäten. Wir lassen uns nicht abschütteln.

Wir haben 15 Freiwürfe getroffen. Richtig gut. Wir haben 43 Freiwürfe herausgearbeitet. Niemand hindert uns daran, zum Korb zu kommen. An diesem Zahlenverhältnis haben wir unsere helle Freude.

Unsere nächste Reise führt uns nach Pankow, um unsere Siegesserie fortzusetzen. Wir kommen in die Saison rein, finden uns und werden stärker. So funktioniert das im Land Positivistan.

BGZ - ASV Moabit 65:64