Das große Bild: 

  1. Es ist wunderbar, dass Richie zurückgefunden hat und nach einem Jahr ohne Spielpraxis und Training gesund und munter der Mannschaft zur Verfügung steht. Es hat sich gelohnt, ein ganzes Einsatz auf dein nettes und motiviertes Wesen zu verzichten. Schön, dass Du wieder da bist.  
  2. Die Jungs, die an der Grenze zwischen mu14-1 und mu14-2 stehen konnten ab und zu integriert werden: Adrian, Jason, Luca, Paul, Yannick.
  3. Es ist sensationell wie die mu14-1 Spieler mit den Spielern der mu14-2 umgehen. Diesen Charakter zu haben und sich respektvoll und fürsorglich gegenüber „schwächeren“ Mitspielern zu zeigen, liebe ich über alles. Besonders möchte ich hier Jacob, Rodrigo und Thure nennen, die sich immer wieder Zeit nehmen, Tipps und Ratschläge zu geben.
  4. Nathan hat sich durch 2,5 Jahre vorbildliche Trainingseinstellung und ein wahnsinnig intensives Qualifikationsturnier einen Platz in der Berlin Auswahl verdient. Nathan hat alles, was Trainer lieben. Die kleinen Dinge. Immer fürs Team. Immer ausgeglichen und am Anschlag zugleich.
  5. Justus gibt uns die 15% Rauhheit (GIBT ES DAS WORT?), die zum Beispiel Gold wert gegen TuSLi waren!
  6. Tim „Geh auf den besten Spieler und decke ihn, bis er keine Lust mehr hat.“ Tim hat den schnellsten Richtungswechsel. Seine ersten 3-5 Schritte geben ihm in 88 von 100 Fällen einen 1:0 Korbleger.
  7. Matthias steht kurz vor dem Durchbruch. Man kann es fühlen. Konstant scoren durch Fuß-und Armarbeit.
  8. Diese Mannschaft wurde im Sommer spielerisch und menschlich durch Eren und Rodrigo verstärkt. Zwei emotionale Kerle, die uns facettenreicher machen.
  9. Oré und Jenö halten die Qualität hoch. Manchmal erhöhen sie die Qualität sogar. Zweimal jüngerer Jahrgang. Zweimal ohne Leistungseinbruch. Im Gegenteil. Wir werden beide in der spannenden Rückrunde brauchen.
  10. Wir haben uns als erste Mannschaft für die Oberliga 1 qualifiziert. Die sechs besten Mannschaften spielen in der Rückrunde jeweils noch einmal gegeneinander. 
  11. Wir beenden die Hinrunde als Tabellenerster mit 7:2.
  12. Wir haben eine wahnsinnig hohe Trainingsbeteiligung. Es gibt Jungs, die eine 99%ige Trainingsbeteiligung haben und vier bis fünf Mal in der Woche trainieren wollen.
  13. Wir haben bisher großes Glück gehabt, was unsere Verletzungen angeht. Bis auf das Spiel gegen SSC Südwest konnte das Team in Bestbesetzung spielen.
  14. Ich bin seit sechs Jahren ununterbrochen im u12-u14 Bereich Trainer bei BGZ. Es ist das erste Mal in dieser Zeit, dass ich über eine BGZ mu14-Mannschaft denke: Die Mannschaft hat das Zeug, Berliner Meister zu werden. Sie ist tief, sie versteht sich, sie hat fast immer das Energielevel eines Spiels vorgegeben, sie kann kämpfen. Vor allem hat sie Lust zu trainieren. 
  15. Die Liga ist ausgeglichen und spannend wie lange nicht:
  • BGZ gewinnt gegen TusLi, Friedenau, Südwest; BGZ verliert gegen Hdf, Alba 1 - 3:2
  • TuSLi gewinnt gegen Südwest, Alba 1, Hdf; TuSLi verliert gegen Friedenau, BGZ - 3:2
  • Friedenau gewinnt gegen TuSLi, Hermsdorf, Südwest; Friedenau verliert gegen BGZ, Alba 1 - 3:2
  • Hermsdorf gewinnt gegen Alba 1, BGZ; Hermsdorf verliert gegen Friedenau, Südwest, TusLi - 2:3
  • Südwest gewinnt gegen Hermsdorf; Südwest verliert gegen BGZ, TuSLi, Friedenau, Alba 1 - 1:4
  1. Ab Januar 2019 haben wir fünf Spiele: In der Rückrunde haben wir Heimspiele gegen Alba 1 und TuSLi. Auswärtsspiele gegen Hermsdorf, Friedenau und Südwest.

 

Bitten und Wünsche:

Die Jungs sind 12 und 13 Jahre alt. Vielleicht werden wir 6., vielleicht werden wir 1. Egal wie: Der Sport eurer Jungs geht nach der u14 weiter. Ich bewerte unsere gemeinsame Zeit nicht anhand einer Medaille, die man sich um den Hals hängen kann. Flashback Frühjahr 2017: Wir spielen unser tollstes Spiel gegen Friedenau im Halbfinale mu12. Wir verlieren. Ich bin voller Liebe für die Art und Weise, WIE wir gespielt haben. Ich bewerte unsere gemeinsame Zeit an Charakter, an der Hingabe, an der Gemeinschaft, am gegenseitigen Respekt. Das bleibt mir im Gedächtnis. 

Zwei Jahre JBBL/mu16 OL könnten die nächsten tolle Momente im jungen Leben eures Sohnes bescheren. Sie haben etwas Besonderes, das ich nicht bei jeder Mannschaft gefühlt habe. Begleitet sie auf ihrer Reise im Sport. Gewinnen und Verlieren entscheidet nicht, ob sie besondere Jungs sind. Sie sind es: Sie hängen sich rein, es ist ihnen wichtig, sie geben viel Herz ins Training und ins Spiel. Sie stehen teilweise um 6 Uhr auf, um freitags 150 Würfe zu nehmen. Sie trainieren bis zu 10 Stunden in der Woche. Das allein verdient Anerkennung. Gerade die Jungs aus dem Kader haben bis Turnier in Heidelberg 2019 viele intensive Momente vor sich. Freud und Leid so sehr beieinander, so dass stabile Eltern und Trainer eine Menge wert sind. Jeder einzelne Spieler verdient Umarmungen und Liebe für sein Engagement.

 

Wir Trainer: 

Wir haben hohe – nein sehr hohe – Ansprüche an die Jungs. Wir finden: Keine unfairen Ansprüche. Keine unerreichbaren Ansprüche.

Wir wollen das sehen, was wir trainieren. Wir erlauben viel: Bist Du frei - wirf; siehst du eine Lücke - attackiere den Korb; hast Du eine gute Idee, die nicht klappt? - wir loben die gute Idee.

Das Wie ist mir wichtiger als das Was - Du feuerst an - Du wirst Spielzeit bekommen. Du spielst den freien Mitspieler an - Du wirst gelobt werden. Du kannst Jungs aufbauen und verzeihen - Du wirst beliebter Mitspieler sein.

Mental stark zu sein bedeutet für uns Trainer: Erkenne an, wenn der Gegner besser ist. Frage Dich, was Du deinem Team geben kannst. Kannst Du Dich für andere Spieler freuen?

--

Freuen wir uns auf 5 spannende Spiele in der Rückrunde. Gute Nacht und vielen Dank für euer Vertrauen, eure Anerkennung, eure Unterstützung und eure Zeit.